News

Wir sind weiterhin für Sie im Einsatz

27/03/2020

Arnout de Hair - CEO Losberger De Boer

Liebe Kunden und Geschäftspartner von Losberger De Boer,

Zuallererst hoffe ich aufrichtig, dass Sie und Ihre Angehörigen bei guter Gesundheit sind und es auch weiterhin bleiben. Passen Sie auf sich auf.

Gerne möchte ich Ihnen erklären, wie sich die Coronavirus-Krise auf die aktuelle Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Partnern und auch unseren Mitarbeitern auswirkt. 

Bei Losberger De Boer ergreifen wir alle Maßnahmen, die von den lokalen Regierungen und der WHO angeordnet werden.

Wenn immer es möglich ist, arbeiten unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Zuhause aus. Im Falle, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vor Ort sein müssen, um Material für laufende Projekte zu produzieren, Transporte zu organisieren oder um unsere Zelte und Hallen aufzubauen, befolgen wir strenge Vorschriften, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Teams sicherzustellen. Gleichzeitig ist unser Bestreben, unser Qualitätsniveau, das unsere Kunden von uns kennen und erwarten, weiterhin zu gewährleisten. Auch wenn dies manchmal zu Verzögerungen führen kann, ist Ihre und unsere Gesundheit das Wichtigste. 

Wir sind sehr stolz darauf, zum Kampf gegen diese Krise etwas beizutragen. Überall auf der Welt werden bereits Zelte und Hallen von Losberger De Boer eingesetzt, um die Kapazitäten der Krankenhäuser flexibel und schnell zu erweitern. Diese Projekte werden entweder von unseren Kunden oder von uns selbst realisiert. Wir freuen uns, dass wir durch die Bereitstellung von Triage-Zelten, mobilen Krankenstationen, Quarantänezelten und Drive-In-Test-Zentren einen kleinen Beitrag zur Unterstützung der medizinischen Fachkräfte und zur Bekämpfung der Pandemie leisten können. Durch diese Zusammenarbeit wehren wir uns gegen den Virus und unterstützen damit die Rückkehr besserer Zeiten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir in diesen unsicheren Zeiten, die vielleicht noch eine ganze Weile andauern werden, fest entschlossen sind, Ihnen zu helfen. Unsere Teams stehen Ihnen zur Verfügung und wir werden Ihnen auch weiterhin alle Unterstützung und Hilfe zukommen lassen, die Sie benötigen, um gemeinsam diese schwierige Zeit zu überstehen. Denn wir fühlen uns Ihrem Erfolg und auch Ihrer Gesundheit verpflichtet. 

Arnout de Hair,
CEO Losberger De Boer

Zelte als temporäre Notfalleinrichtungen für Krankenhäuser während einer Pandemie

16/03/2020

Brauchen Sie schnell zusätzliche medizinische Einrichtungen? Wir können innerhalb von nur wenigen Stunden vor Ort sein.

Die Zelte und temporären Hallen von Losberger De Boer lassen sich sehr schnell aufbauen und können als temporäre Quarantänezelte, Triage-Zentren, Krankenstationen und Leichenhallen verwendet werden. Wir bieten Krankenhäusern eine Reihe schnell einsatzbereiter Notfalleinrichtungen, die sie im Kampf gegen die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie unterstützen können. 

Unser breites Angebot an Notfalleinrichtungen für Krankenhäuser ist sofort verfügbar und kann unabhängig von Ihrem Standort in nur wenigen Stunden bereitgestellt und aufgebaut werden. Als einer der größten globalen Anbieter von schnell einsetzbaren Notfalleinrichtungen ist Losberger De Boer bereit, die Gesundheitsbranche nach dem Ausbruch des Coronavirus zu unterstützen. 

Coronavirus-Ausbruch – temporäre Einrichtungen für Krankenhäuser 

Als Folge des Coronavirus-Ausbruchs haben die Krankenhäuser große Mühe, mit der schnell wachsenden Zahl der Infizierten Schritt zu halten. Losberger De Boer bietet Krankenhäusern eine Möglichkeit, ihre Kapazitäten schnell zu erweitern. Innerhalb weniger Stunden nach dem Erstkontakt können wir mit dem Aufbau medizinischer Einrichtungen beginnen, wie z.B. einem Triage-Zentrum, Quarantäne-Zelten, Krankenstationen oder temporären Leichenhallen. All diese Raumlösungen können zusätzlich mit Strom- sowie Heiz- und Klimatechnik ausgestattet werden.

Ein zuverlässiger Partner für Regierungen, medizinische Behörden und NGO's

Losberger De Boer hat sehr viel Erfahrung in der Bereitstellung von temporären medizinischen Einrichtungen für Krankenhäuser, nationale und lokale Regierungen, den Vereinten Nationen und verschiedenen NGOs, wie dem Roten Kreuz.  

Eine Pandemie wie der aktuelle Ausbruch des Coronavirus ist eine der anspruchsvollsten und herausforderndsten Situationen, die man sich für Krankenhäuser und lokale Regierungen vorstellen kann. Losberger De Boer kann dazu beitragen, die Kapazität von Gesundheitseinrichtungen schnell und präzise zu erweitern, damit sie die notwendigen Mittel erhalten, um ihre Arbeit weiterhin so gut wie möglich zu erledigen. 

Wir können innerhalb von nur wenigen Stunden vor Ort sein

Alle unsere Raumsysteme sind schnell einsatzbereit und können in kürzester Zeit aufgebaut werden, um Ihnen als voll funktionsfähige Quarantäne-Zelte, Triage-Zentren, Krankenstationen oder Leichenhallen zur Verfügung zu stehen. Kontaktieren Sie uns und wir arbeiten direkt mit Ihnen zusammen, um die beste und schnellste Lösung zu finden!

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

 

Die diesjährige Biathlon in Antholz: „Stilvollendet genießen“

09/03/2020

Antholz 2020

Zu den diesjährigen Biathlon-Weltmeisterschaften lud die Internationale Biathlon Union (IBU) ins italienische Antholz ein. Für das Sportereignis vom 13. bis 23. Februar wurde das Gelände der Südtirol-Arena für die Weltelite des Spitzensports und tausende Fans vorbereitet und exklusive Eventlocations für Hospitality errichtet. 

Das idyllische Antholz Obertal ist nicht nur bekannt für Südtiroler Herzlichkeit und Tradition, sondern auch für packende Wettkämpfe im Biathlon. Seit der Kombinationssport aus Laufen und Schießen vor knapp 50 Jahren in die bis dahin wenig bekannte Provinz einzog, hat sich Antholz zu einem Sportzentrum von Weltformat weiterentwickelt. Nicht zuletzt dank der einheimischen Bevölkerung, die die Vision von Spitzen-Biathlon in ihrer Heimat mit Ehrgeiz verfolgte und bis heute mit Begeisterung hinter dem Wintersport steht.

„Stilvollendet genießen“ lautete das Motto des diesjährigen Hospitality-Programms der Südtirol-Arena. Um diesem gerecht zu werden, beauftragte das Organisationskomitee der IBU den Hallen-Experten Losberger De Boer mit dem Bau einer 45 m langen VIP-Hospitality-Location mit freistehender Empore.

Die doppelstöckige Zelthalle wurde mit Thermo-Dachplanen, isolierten Wandelementen aus Glas und PVC sowie einer Fußbodenheizung ausgestattet, um den eisigen Außentemperaturen zu trotzen und

die Heizkosten gering zu halten. Die angrenzende Empore wurde als exklusiver Zuschauerbereich verwendet, welcher den Gästen beste Sicht auf die ins Stadion einlaufenden Biathleten und Biathletinnen bot.

Neben der mobilen VIP-Eventlocation inmitten der Südtirol-Arena lieferte Losberger De Boer ein 40 m breites und 65 m langes Zuschauerzelt mit zusätzlichem Küchenanbau. Das 2.600 qm große Festzelt fügte sich perfekt in das Tiroler Bergpanorama ein und bot stets Raum für zünftiges Essen, stimmungsvolle Musik und ausgelassen-feiernde Fans.

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der IBU und Losberger De Boer verlief für beide Parteien erfolgreich. Denn aufgrund der gründlichen und vorausschauenden Planung und Abstimmung konnten kurzfristige Herausforderungen vor Ort, wie der Aufbau auf 1.800 m bei Schneefall, ohne Probleme gemeistert werden.

Lorenz Leitgeb, Präsident des Organisationskomitees der Biathlon Weltmeisterschaft in Antholz, schaut stolz auf das realisierte Sportevent zurück: „Wir freuen uns, auf eine rundum gelungene WM der Superlative zurückblicken zu können und damit auf den Lohn für unsere jahrelangen, aufwendigen Mühen der Vorbereitung und Umsetzung. Dank unserer 1500 Helfer und den richtigen Partnern an unserer Seite ist Antholz 2020 zu einem großen, internationalen und unvergesslichen Volksfest des Biathlons geworden.“

Photos: Copyright by Südtirol-Arena und IBU

Losberger De Boer beim Jahresauftakt der Eventbranche

21/01/2020

LDB auf der BOE 2020

Zum Jahresauftakt der Eventbranche versammelten sich mehr als 11.000 Fachbesucher und 625 Aussteller auf der internationalen Fachmesse für Erlebnismarketing. Die „Best of Events“ (BoE) eröffnet den Teilnehmern Einblicke in die neuesten Trends und sorgte für neue Impulse. Besonders der persönliche Austausch zwischen den Ausstellern und Besuchern, aber auch unter den Ausstellern, trug erneut zum Erfolg des Branchentreffens bei. Nach der Erstveranstaltung 1988 hat die BOE heute längst einen festen Termin im Kalender der Brancheninsider.

 „I am Losberger De Boer“

Wenn es um das Schaffen von temporären Eventlocations geht, darf Losberger De Boer, als einer der führenden Anbieter im Markt, natürlich nicht fehlen. Das Unternehmen präsentierte sich auf 100 qm² in einem eigenen mobilen Messestand. Die offen gestaltete Kubo Zelthalle mit hochwertigen Glaselementen und der hellen Einrichtung lud zum gemeinsamen Gespräch ein und veranschaulichte gleichzeitig die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.

Das diesjährige Motto lautete: „I AM LOSBERGER DE BOER“, welches die Menschen hinter der Marke des Global Players in den Vordergrund stellte. Dafür wurden die Innenwände sowie die Glasfassaden des Kubos mit Projektbildern und Portraits der Mitarbeiter bestückt. Die Ziele der Kampagne waren zum einen mehr ‚Gesicht zu zeigen‘ und zum anderen die Losberger De Boer Markenwerte authentisch und Face-to-Face den Standbesuchern näher zu bringen. „Unser Team steht hinter der Marke und lebt unsere Mission. Wir alle sind Losberger De Boer und gemeinsam arbeiten wir jeden Tag an der höchsten Zufriedenheit unserer Kunden“ erklärt Detlef Schmitz, Geschäftsführer bei Losberger De Boer.

Guided Tours am Messestand von Losberger De Boer

Um den Messebesuchern einen einfachen und umfangreichen Einblick zu geben, wurden auch dieses Jahr wieder Guided Tours durch die Hallen der BOE angeboten. Während der kostenlosen Führungen wurden den Besuchern die Highlights der Messe und namenhafte Branchenexperten vorgestellt. Darunter auch Losberger De Boer. Beim Experten für mobile Raumlösungen erfuhren die Besucher Näheres zu den Themen Umweltbewusstsein, Arbeitssicherheit und Nachhaltigkeit im Mobilbau.

Fazit von Sabine Loos

„Die BOE hat die Impulse der dynamischen Marktentwicklung aufgenommen“, freut sich Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH, über die positive Entwicklung der Messe: „Als zentraler Treffpunkt hat sie die Trends und neuen Produkte zu Beginn des Geschäftsjahres für die Live-Kommunikationsbranche präsentiert.“

Weitere Einblicke zu den beiden Messetagen erhalten Sie in diesem kurzen Video von der BOE: 

 

Losberger De Boer ernennt Joachim Ehlers zum neuen CFO

15/01/2020

Joachim Ehlers

Losberger De Boer, ein führender Anbieter von integrierten, temporären und semi-permanenten Raumlösungen, freut sich, die Ernennung von Joachim Ehlers zum Chief Financial Officer des Unternehmens bekannt zu geben. Er wird zum 1. Februar 2020 in das Unternehmen eintreten. 

Joachim Ehlers (deutsche Staatsangehörigkeit, 52 Jahre) ist ein erfahrener Finanzvorstand, der einen umfangreichen finanziellen Hintergrund aus der Tätigkeit für Unternehmen in verschiedenen Branchen wie Logistik, Finanzen, Handel & Vertrieb und Produktion mitbringt. Joachim hat eine starke Erfolgsbilanz in der Unterstützung von Unternehmen bei der Verbesserung ihrer Leistung und dem Ausbau ihrer Geschäfte. Er begann seine berufliche Laufbahn bei
KPMG International und hat an der Universität zu Köln einen MBA-Abschluss erworben.

Arnout de Hair, CEO von Losberger De Boer: „Wir sind hocherfreut, dass sich Joachim entschieden hat, als CFO für unser Unternehmen zu arbeiten. Im Laufe seiner beruflichen Karriere hat er in verschiedenen Unternehmen in den Bereichen Finanzen, Recht, ICT und anderen Managementgebieten breite Erfahrung aufgebaut. Joachim hat gezeigt, imstande zu sein, die Leistungsfähigkeit von Unternehmen zu verbessern und Ergebnisse zu realisieren. Seine praxisorientierte Mentalität und offene Kommunikationsweise passen gut zur Kultur unseres Unternehmens. Wir sind davon überzeugt, dass Joachim gemeinsam mit uns erfolgreich daran arbeiten wird, Losberger De Boer weiter wachsen zu lassen.

Joachim wird die Nachfolge unseres derzeitigen CFO Nicolas Reinhart antreten, der 2018 in unser Unternehmen eingetreten ist und die wichtige Aufgabe hatte, Losberger De Boer als CFO im Refinanzierungsprozess zu unterstützen. Nach der Realisierung des Finanzierungsvertrags, der Stärkung der Finanzstruktur und den Fortschritten bei der Professionalisierung unserer Finanzorganisation hat Nicolas sich dafür entschieden, eine neue Herausforderung außerhalb von Losberger De Boer zu suchen. Wir bedauern seine Entscheidung, sind aber dankbar für die Beiträge, die er für unser Unternehmen geleistet hat. Wir wünschen Nicolas alles Gute für seine zukünftigen Unternehmungen.“ 

Unseren Newsletter abonnieren

Social Losberger De Boer - Folgen Sie uns

twitter facebook youtube linkedin
close mailchimp window