Das Fallbeispiel ‚Grand Départ‘ Düsseldorf

VIP-Hospitality für die Tour de France

Die ‚Tour de France in Klein-Paris‘ – so wurde der Grand Départ des bekanntesten Radrennens der Welt in diesem Jahr liebevoll genannt. Das Kick-off für die Tour de France fand vom 29. Juni bis 2. Juli 2017 in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf statt.

Was braucht es für die Planung und Umsetzung des Sport-Events des Jahres? 

Um einen Sport-Event in einer solchen Größenordnung umsetzen zu können, bedarf es einer umfassenden Planung und Organisation. Das Ganze beginnt bereits in der Orientierungsphase der Veranstaltung – das heißt, wenn die Veranstalter selber den Event planen und sich im Zuge ihrer Überlegungen ganz konkrete Fragen stellen, zum Beispiel die Frage: „wie und wo bringen wir die VIP-Gäste beim Grand-Départ unter?“

Im Gegensatz zu einer stationären Veranstaltungsstätte bietet eine temporäre Eventlocation von Natur nicht die Möglichkeit, sie im Vorfeld schon zu begehen. Deshalb greifen die Ingenieure und technischen Zeichner bei De Boer auf hochmoderne CAD- und Rendering-Technik zurück. Außerdem bedienen wir uns neuester Virtual Reality-Technologien, so dass wir einem Veranstaltungsplaner schon im Vorfeld einer Veranstaltung einen 360° Einblick in und auf die Eventlocation bieten können.

Oben: die Eingangsituation zur VIP-Hospitality beim Grand Départ in Düsseldorf 

Oben: eine über 1.200 m² große Außenterrasse verbindet beide Zelthallen miteinander 

Oben: Sowohl auf den überdachten Terrassen als auch im Außenbereich erleben die Gäste den Start & Finish hautnah 


Moderne Technologien für effiziente Veranstaltungsplanung 

Die Renderings oben zeigen die Anova-Vista Zelthalle von De Boer. Auf dem P3 der Messe Düsseldorf, direkt am Start- und Finish zum Grand-Départ, wurden zwei multifunktionale Eventhallen gebaut. Dazu hat De Boer seine Anova Vista Architektur verwendet, die durch ihre modulare Bauweise und bogenförmige Dachkonstruktion besticht.

Zur Rennstrecke sind die zwei Zelthallen mit einer fünf Meter breiten, überdachten Außenterrasse versehen worden, so hatten die Gäste einen ausgezeichneten Blick auf den Start- und Finish Bereich des Grand Départ. Das Bindeglied zwischen den zwei Zelthallen im Start und Zielbereich des Grand Départ wurde zu einer über 1.200 m² große Außenfläche, die in der Mitte mit einer Bar, untergebracht in einer Akropolis-Pagode aus dem Hause De Boer, einen zentralen Dreh- und Angelpunkt der VIP-Sports-Hospitality abgebildet hat. Hier gab es außerdem eine Bühne für das Live-Entertainment rund um den Sport-Event. Insgesamt fanden an diesem Spielort ca. 2.500 VIP-Gäste ihren Platz, um das Sport-Ereignis hautnah miterleben zu können.

Oben: eine der zwei Eventhallen im Spielbetrieb: die Gäste genießen kulinarische Highlights von BROICHCATERING 

Oben: die Außenterasse mit edlem Holz und die Showbühne für das Live-Entertainment

Oben: die überdachte Terrasse der Anova-Vista Event-Zelthalle bot die Möglichkeit Spitzensport trotz Regens hautnah zu erleben 

Oben: die komplett verglaste Eventlocation bot perfekte Sicht auf den Start der Tour de France in Düsseldorf 

Auch die weltberühmte Düsseldorfer Königsallee war Schauplatz des Grand-Départ 2017. Hier sollten mobile Eventflächen für ebenfalls ca. 2.500 VIP Gäste entstehen. Die Organisatoren und Veranstalter entschieden sich an der KÖ jedoch für ein dezentrales Raumkonzept, das aus einer Vielzahl an Pagodenzelten bestand.

Oben: die Düsseldorfer Königsallee aus der Vogelperspektive: schon vor dem Aufbau konnten die Veranstalter sich ein 'Bild machen' 

Oben: die Pagodenzelte von De Boer auf der Königsallee in Düsseldorf beim Grand-Départ 2017 boten Raum für insgesamt 2.500 VIP-Gäste

 
Teamgeist bei der Planung und Umsetzung des Grand-Départ in Düsseldorf 

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Auftakt zur Tour de France 2017 ein voller Erfolg gewesen ist, was für die Veranstalter sicherlich nicht zuletzt wegen der historischen Verantwortung ganz besonders wichtig war. Denn 1987, vor exakt 30 Jahren fand startete man im damals noch geteilten Berlin.

Um solche Erfolge zu ermöglichen, ist es von großer Wichtigkeit, dass alle Beteiligten Gewerke wie ein Schweizer Uhrwerk zusammenspielen. In der Zusammenarbeit zwischen BROICHCATERING, De Boer und 24/7 ist dies vorbildlich gelungen. In der Orientierungsphase dieses Sport-Event haben die CAD- und Virtual Reality Experten von De Boer eine beeindruckende Präsentation der Eventlocations an den verschiedenen Spielstätten entwickelt, die den Veranstaltern schon im Vorfeld einen real-getreuen Eindruck dessen ermöglichten, was dort entstehen sollte. Wöchentliche Meetings zwischen den Veranstaltern einerseits und den einzelnen Gewerken andererseits sorgten für eine transparente Kommunikation und ermöglichten, dass jeder zu jederzeit flexibel auf eventuelle Unwägbarkeiten reagieren konnte. Während der Veranstaltung standen die Projektleiter aller Beteiligten als Ansprechpartner zur Verfügung und nach dem Event fand eine umfassende Evaluierung statt.

Alte Hasen mit immer neuen Ideen

Der Grand-Départ in Düsseldorf war nicht das erste Projekt der Tour de France, bei dem die Zelt- und Raumspezialisten von De Boer im Einsatz waren. Schon bei den Grand-Départs in Utrecht, Rotterdam und Monaco zeichnete sich De Boer für die Planung und Realisierung von VIP-Sport-Hospitality Eventlocations verantwortlich und punkteten beim Veranstalter mit immer neuen, inspirierenden Ideen für Kommunikation im Raum. Nachfolgend einige Impressionen:

Oben: Der Grand-Départ in Rotterdam - Top-Einrichtung in einer Doppelstock-Zelthalle 

Oben: die offene Chalet-Pagode wurde als Open-Air Bar beim Grand-Départ in Utrecht eingerichtet 

Oben: Einblick in die VIP-Area von Michelin beim Grand-Départ in Monaco 

Oben: und so sah die Doppestock-Zelthalle beim Grand-Départ in Monaco von außen aus

Oben: gelungener Hetrik - ein Emperor, ein Delta-Vista, und ein Chalet (v.l.n.r.) säumen die Rennstrecke beim Start der Tour de France in Utrecht 

Oben: überdahte Terrassen bieten Schutz vor Sonne und Regen - genießen Sie Spitzensport in jeder (Wetter-) Lage hautnah 

Oben: für den Grand-Départ in Monaco konstruierten die Zeltspezialisten von De Boer eine Doppstock-Zelthalle 

Oben: die Eventhalle für den Start der Tour de France fügt sich elegant in die Kulisse von Monaco ein 


Top Sport-Events mit Eventlocations von De Boer

Die Teams von De Boer betreuen jedes Jahr eine Fülle von Top Sport-Events, als da wären die Porsche European Open, die Warsteiner Internationale Montgolfiade oder die Biathlon-Weltmeisterschaften in Oberhof. Freut euch also auf den einen oder anderen Live-Bericht, der hier künftig noch geplant ist und tiefer in die Details geht.