Tipps und Trends für Sommer Events – Teil 2 | De Boer

Tipps und Trends für Sommer Events – Teil 2

Im ersten Teil unserer zweiteiligen Artikelserie haben wir euch unsere 3 Top Tipps für Sommer Events verraten. Nun möchten wir einen kleinen Trend Prognosen Blick wagen, der nicht nur, aber auch für Sommer Events passend ist. Trend Prognose 1 ist ganz klar dem Sommer entnommen, kann aber auch gut für Events aller Jahreszeiten adaptiert werden. Die Trend Prognosen 2 und 3 basieren auf einer Umfrage, die unsere De Boer UK Kollegen durchgeführt haben.

Trend Prognose 1: Festival Flair schaffen

Wie gesagt, Festivals sind nicht nur beliebte Sommer Eventformate, sondern derzeit auch generell sehr angesagt. Was macht Festivals so beliebt? Und wie lässt sich der Festival Flair auch auf euer Event übertragen? Festivals bestehen immer aus ganz verschiedenen Komponenten, die in der richtigen Dosierung richtig kombiniert werden. So gibt es immer verschiedene Food Stationen. Dieses Flair könnt ihr auf eurem Event zum Beispiel mit Food Trucks oder durch die Kreation eurer eigenen Gourmetmeile schaffen. Festivals punkten immer mit verschiedenen Aktivitäten. Es geht nie darum, zum Beispiel nur den Konzerten zu lauschen. Nein, es geht um das Erleben, den Austausch und das Zusammensein. Festivals sind Erlebnisse für alle Sinne! So könntet ihr bei eurem Event eine Outdoor-Fläche integrieren, die ihr für ein Teambuilding und damit für die Förderung des gemeinsamen Erlebens nutzt. Dazu könntet ihr eine Meeting-Area anlegen, die das Netzwerken und den gemeinsamen Austausch fördert. Und wenn ihr dazu noch schlau eine passende Lounge einbaut, in der eure Eventteilnehmer dann gemeinsam die Konferenz, den Mitarbeiterevent oder das Sommerfest ausklingen lassen können, dann habt ihr euren Event erfolgreich mit Festival Flair versehen.       

Trend Prognose 2: Auf die richtigen Leute setzen

Im Auftrag von De Boer wurden Ende 2015 rund 100 Event Manager in den UK befragt*, wie sie das Event-Jahr 2016 einschätzen, basierend auf der Event-Saison des letzten Sommers. Diese „#Eventprofs Summer Review“ Umfrage ergab, dass ein Kernthema in 2016 die Rekrutierung von neuen Talenten ist. Ein Befragter formulierte es folgendermaßen auf den Punkt: „Es ist zunehmend schwieriger geworden die richtigen Leute zu finden, da sich der Markt immer weiter ausweitet und junge Absolventen so viele Möglichkeiten haben.“ Ebenfalls wurden die starken, zuverlässigen Beziehungen zu Drittdienstleistern als ein zentraler Aspekt betont, der über den Eventerfolg mitentscheidet. 85% der Befragten gaben an, dass sie mit den Leistungen der temporären Raumkonzepte und den Projektmanagement Spezialisten sehr zufrieden waren. 86 % der Befragten schätzten zudem die Erfahrung und vor allem die Bandbreite der Erfahrungen der Drittdienstleister. 83 % lobten die technische Expertise, 78 % die lösungsorientierte Herangehensweise und 63 % die kreative sowie innovative Leistung der Dienstleister. Ein starkes Wir ist eben erfolgreicher als der Einzelne, das gilt auch und gerade für den Dienstleistungssektor wie dem unsrigen. Auch wir können nur bestätigen, dass starke Kooperationen sowie nachhaltige, zuverlässige Partnerschaften einer der Erfolgsfaktoren sind, wie aus einem Event ein Erlebnis wird, das in Erinnerung bleibt.   

Trend Prognose 3: Mut zu Innovation

Die Social Media Kommunikation und die Nutzung von Apps hat längst Einzug gehalten in das klassische Eventbusiness. Begriffe wie liquide Events oder Hyprid-Events haben Einzug in das Eventmanagement gehalten und sind keine Seltenheit mehr. Die Live-Kommunikation steht natürlich immer noch im Vordergrund, doch der Event wird jetzt eben auch in die sozialen Netzwerke verlängert, gestreamt und gestreut. Das Erlebnis findet natürlich offline statt, doch die Online-Fangemeinde hat nun die Möglichkeit auch am Event gewissermaßen teilzunehmen. Passend zum Event, der Botschaft und den Zielgruppen wird die Veranstaltung in den sozialen Netzwerken live, im Vorfeld und als Nachbericht geteilt. Daher können wir nur raten: Bedenkt in euren Eventplanungen, dass ihr zumindest W-Lan sowie Aufladestationen für Handys und Laptops bei euren Veranstaltungen zur Verfügung stellt. „Innovation ist der Schlüssel zu Zukunftsfähigkeit und nachhaltigem Erfolg im Eventbusiness und zwar für beide Parteien, für Eventprofis und die Dienstleister. Das ist schon real zu beobachten, zum Beispiel in der Nutzung der neuesten Technik wie diverser Event Apps, die der Markt schon bereitstellt,“ so Peter Spruce, De Boer Managing Director UK. „Ich glaube, ab 2016 geht es nicht mehr nur um Events, sondern vielmehr um Erlebnisse. Als Spezialist für temporäre Raumkonzepte werden auch wir unseren kreativen Ansatz weiter verfolgen, indem wir außergewöhnliche, aufregende Eventlocations schaffen, die den Event-Erlebnischarakter für die Gäste verstärken.“

So viel von unserer Seite zum Thema „Mut zu Innovation“, dem Blick in die Event Sommersaison und darüber hinaus. Lasst es euch gut gehen und tankt Sonne, so oft sie da ist! Schöne Sommertage für euch. Auf bald!

Oben: Festival Flair vom Feinsten gibt´s natürlich immer durch eine kulinarische Meile mit den verschiedensten Köstlichkeiten!

Oben: Achtet bei euren Events und Festivals auf ein stimmiges Gesamtbild von den Details bis zum großen Ganzen!

Oben: Hier seht ihr einen Food Stand, der mit verschiedensten Stilelementen wie einer handbeschriebenen Tafel und einer Laterne punktet!

Oben: Wie gesagt, Festival bedeutet immer eine Kombi aus den verschiedensten Locations, Aktivitäten und Erlebnisformen!

Oben: Setzt auf die richtigen Leute! Das gilt nicht nur für eure Event Zielgruppen sondern auch für alle Gewerke und Dienstleister.

Oben: Mut zu Innovation zahlt sich aus - Dieser Event hat den European Best Event Award 2015 gewonnen, eben aufgrund seiner innovativen Herangehensweise, der ebenso gearteten Umsetzung und einem hochemotionalen Erlebnis für alle Beteiligten als Endergebnis! 

*Über die Umfrage: Die De Boer Umfrage „#Eventprofs Summer Review“ basiert auf Telefoninterviews mit 109 Senior Event Spezialisten aus dem United Kingdom, die vom 02. November bis zum 01. Dezember 2015 befragt wurden. Die Studie wurde von einem unabhängigen Institut nach den Market Research Society (MRS) Standards im Auftrag von De Boer durchgeführt. Weitere Ergebnisse der Studie findet ihr hier.