Tipps und Trends für Sommer Events – Teil 1

Der Sommer ist die beste Zeit für Events, die mit frischer Luft, Sonnenschein und Outdoor-Feeling gleich doppelt so gut ankommen wie ohne. Man denkt da sofort an Sommerfeste mit loungigen Terrassen, an Events im Grünen, mit Strandflair, in Wassernähe oder an Festivals. An große Festivals mit tausenden Besuchern, aber auch an kleine wie die derzeit so beliebten Street Food Festivals. Außerdem kommen einem gerade in der jüngsten Vergangenheit auch direkt Public Viewing Events zu großen Sport- oder Kulturereignissen in den Sinn. All das sind Sommer Events par excellence und all das müssen Sommer Eventinszenierungen leisten können. Wie das am besten gelingt und was es dafür braucht? Wir verraten euch unsere Top 3 Tipps für erfolgreiche Sommerevents! Außerdem geben wir euch auch unsere 3 Trendprognosen für erfolgreiche (Sommer) Events mit auf den Weg. In diesem Sinne, auf einen erfolgreichen Sommer und viele bunte Outdoor Events!

Tipp 1: Für alle Wetterlagen gewappnet sein

Wie wir auch in diesem Jahr eben sehen können, ist Sommer nicht gleich Sonne, Wärme und Regenabstinenz. Daher sollte man bei der Eventplanung von Sommer Events auch direkt alle Wetterlagen einkalkulieren. Das heißt ganz konkret, dass Terrassen mit Überdachung eine der besten Lösungen sind, wenn ihr uns fragt. Sie sind die perfekte Kombi, um frische Luft und eine schöne Aussicht genießen zu können, sie bieten Schatten bei Sonnenschein und gleichzeitig Schutz bei Regen. Diese Terrassen ausgestattet mit wunderbar gemütlichen Lounge-Möbeln im Stil des Eventcharakters sind dann schon mal die halbe Miete. Beachtet dabei auch, dass Terrasse einen gewissen Windschutz benötigen. Wenn ihr dann noch an Decken im passenden Farbton sowie an Wärmequellen wie Heizpilze, Feuerschalen o.Ä. denkt, dann seid ihr bestens gewappnet für alle Wetterlagen, die so kommen mögen.

Tipp 2: Mobile Locations für Outdoor-Events

Im Sommer zieht es uns alle ganz automatisch ins Grüne, ans Wasser, in den Sand. Kein Wunder, dass auch Eventplaner auf dieses Outdoor-Feeling nicht verzichten wollen. Doch allzu oft gibt es am Wunschplatz keine passende Location. Entweder ist die Location zu klein, zu groß, zu altbacken, sie entspricht einfach nicht euren Anforderungen. Oder es gibt erst gar keine nutzbare Location vor Ort. Hier können mobile Locations, die temporär aufgebaut und eingesetzt werden, die Lücke bzw. den Platz füllen. Wenn ihr ein mobiles Eventzelt oder eine Eventhalle mietet, so kann dieses nicht nur an den verschiedensten Orten im Grünen oder am Seeufer oder auf öffentlichen Plätzen errichtet werden. Nein, sie werden auch ganz nach euren konkreten Eventbedürfnissen geplant und konstruiert. So könnt ihr eine Fliege mit zwei Klappen schlagen und euren Event da ausrichten, wo ihr wollt und in der Location, die ihr braucht.

Tipp 3: Auf das einheitliche Erscheinungsbild des Festivals achten

Man könnte fast sagen Festivals sind so beliebt wie nie zuvor. Zumindest ist die Wahrnehmung so. Neben den großen Musik- und Sportfestivals entstehen immer mehr neue Festivalformate wie zum Beispiel Urban (Street) Art Festivals oder Street Food Festivals. Gerade die Food Festivals entfalten sich in den unterschiedlichsten Arten und Ausprägungen im ganzen Land. Oftmals bestehen sie aus vielen verschiedenen Food Trucks im Branding des Anbieters. Dann liegt das einheitliche Erscheinungsbild natürlich auf der Hand und die Präsentation der Vielfältigkeit erfolgt anhand der unterschiedlichen Gerichte. Auf der anderen Seite gibt es viele Food Festivals, die auf einem einheitlichen Locationkonzept basieren. Hier werden gerne so genannte Pagodenzelte, wie das Akropolis oder das Chalet, eingesetzt. Je nach Größe der Gourmetmeile können auch Alu Zelthallen passend sein. Jedenfalls ist hier dann besonders wichtig, dass das einheitliche Erscheinungsbild nicht bei den Locations endet, sondern sich trotzdem bis in die Details, also bis in die Ausstattung und die Dekoration zieht. Wer ein oder mehrere große Festivalzelte braucht, der setzt gerne auf die klassischen weißen Zirkuszelte. In vielen Fällen passen diese auch gut ins Bild und setzen nur den Rahmen und der Fokus liegt allein auf der Musik, dem Sport, der Eventbotschaft. Wer hingegen auch schon mit dem Rahmen auffallen will, der könnte sich mit unserer pinken oder andersfarbigen Zirkuszelt Variante vertraut machen.        

Was unsere Trend Prognosen sind, das erfahrt ihr im Teil 2 dieser Artikelserie. 

Oben: Eine überdachte Terrasse mit schlichten, soliden Barhockern und Stehtischen eignet sich besonders gut für Sportveranstaltungen oder Messen.

 

Oben: Eine kleine, aber feine Terrasse im Balkonstil.

Oben: Eine überdachte Terrasse mit Möbeln im Naturlook und angrenzender Bar. Das verschafft Sonnenschutz und einen kurzen Weg zu den gekühlten Getränken!

Oben: Das können nur mobile Locations: Dort stehen, wo und wie ihr sie braucht! Am Waldesrand, am Strand oder am Seeuferr, hier ist beinahe alles möglich.

Oben: Wie gesagt, bei einem Festival sollte man das einheitliche Bild im Blick haben und in den Gesamtkontext einbauen! Pagodenzelte stehen dafür gerne zur Verfügung!

Oben: Unser Pink Galaxy ist ein echtes Raumwunder und vor allem ein Hingucker für Jung und Alt! 

Oben: Auch ohne den pinken Zusatz ist das Galaxy ein absoluter Festival-Liebling! Dieses Zirkuszelt bietet Platz für 4.000 bis 10.000 Personen und lässt eure Eventbesucher definitiv nicht im Nassen stehen!