P 28/29: Instant Raum für die Luftfahrtindustrie


Bestimmung Barcelona
De Boer hat sein Angebot an temporären Raumlösungen für die Luftfahrtindustrie mit dem Bau einer temporären Gepäckhalle für den internationalen Flughafen von Barcelona ausgeweitet. Der temporäre Extraraum, der für die Aufbewahrung und Abfertigung des Gepäcks notwendig war, wurde im Auftrag der Flughafenverwaltung Aena gebaut. Es war nicht die Lufttaufe von De Boer in Bezug auf 'Luftfahrtprojekte', früher wurden bereits Projekte auf London Heathrow, dem Cardiff International Airport, dem Amsterdamer Flughafen und Qatar realisiert und nun also Barcelona ...

Die vielseitige All Weather Hall
Zu Beginn der Sommersaison beschloss Aena, die Verwaltung des Flughafens in Barcelona, dass die Räumlichkeiten für die Gepäckabfertigung nicht länger ausreichten, erzählt Miguel Nombela, Kopf der Instandhaltungsabteilung Flight Path und Planung. "Der Passagierstrom, der den Flughafen im Sommer überspült, wird jedes Jahr größer. Und das sorgt für noch mehr Koffer und Gepäckstücke, die täglich abgefertigt werden müssen." Seit Mai haben die Gepäckmitarbeiter des Flughafens wörtlich Raum in der Extragepäckhalle von De Boer.

Der Flughafen benötigt den Extraraum vor allem während der viermonatigen Hauptsaison. Darum entschied sich Anea in Überlegung mit De Boer für die vielseitige All Weather Hall. Miguel Nombela: "Wir haben diese Konstruktion gewählt, weil sie uns durch die große freie Spannweite und beachtliche Innenhöhe ausreichend Aufbewahrungsmöglichkeiten bietet." Für den Aufbau der Halle mit einer Oberfläche von 825 m2 und einer Innenhöhe von mehr als 7 m wurde ein Spezialteam von De Boer aus Schweden eingeflogen. Sie errichteten die Halle innerhalb einer Woche.

Aena weltweit
Aena ist ein staatlicher Betrieb, der auch die Leitung über den Luftverkehr hat und neben allen spanischen Flughäfen auch Flughäfen in Mexiko, den USA, Kuba, Kolumbien, Schweden und Großbritannien verwaltet. Allein in 2006 nutzten in Spanien 193 Millionen Passagiere einen der durch Aena verwalteten Flughäfen. "Wir haben uns aus zwei Gründen für die Zusammenarbeit mit De Boer entschieden", erzählt Miguel Nombela. "Erstens, weil dieser Betrieb wie kein anderer im Stande ist, innerhalb kürzester Zeit temporäre Raumlösungen zu liefern. Und zweitens, weil die All Weather Hall genau das war, was wir nötig hatten: eine qualitativ hochwertige Halle, die Belastungen standhält. Sie ist beständig gegen große Dachbelastungen oder Windgeschwindigkeiten von 140 km/h."

- Temporäre Halle für die Gepäckaufbewahrung auf dem Flughafen von Barcelona.
- Bau: All Weather Hall von 33x25 m und 7 mHöhe

Optimale Flexibilität
Ein Flughafen ist eine Welt niemals endender Aktivität. Ankunft und Abflug von Flugzeugen, das Handling von Luftfracht und Gepäckstücken, große Passagierströme und daneben viele Dienstleistungen. Umbauten und Renovierungsmaßnahmen auf Flughäfen, die nötig sind, um den stets strenger werdenden Sicherheitsnormen und der wachsenden Zahl von Passagieren und Frachtstücken gerecht zu werden, sind für alle Zuständigen eine enorme logistische Herausforderung. In diesem Fall bieten die flexiblen Raumlösungen von De Boer einen Ausweg. So auch auf dem Flughafen Schiphol, auf dem für einen Zeitraum von vier Jahren eine temporäre Gepäckabfertigungshalle von beinahe 4.000 m2 gebaut wurde. Diese Lösung bedeutete für den Flughafen, dass die geplanten Umbaumaßnahmen der vorhandenen Gepäckabfertigung ohne Kapazitätsverlust stattfinden konnten.

Raum für Erweiterung
In Qatar ließ man sich vom niederländischen Vorbild inspirieren. Das explosive Wachstum von Qatar Airways bedeutete für den Flughafen von Doha einen starken Anstieg des Luftverkehrs, auf den er nicht eingerichtet war. Darum begann man mit der Anlage eines neuen, viel größeren Flughafens vor der Küste von Doha Stadt, der Hauptstadt von Qatar. In diesem Fall standen die Raumlösungen von Schiphol Modell für den Bau der temporären Gepäckabfertigungsabteilung, die eigens auf die extremen Wetterbedingungen in Qatar (Temperaturen über 50 °C sind keine Ausnahme) berechnet war. Die Konstruktion von 35 auf 100 m ist vollständig isoliert und mit einer Klimaanlage und High-Speed Automatiktüren ausgestattet. So wird die Kühle drinnen und die Hitze draußen gehalten.

Schnellwachsende Reputation
Es gibt noch viel mehr Beispiele für temporäre Raumlösungen von De Boer. So wie eine Produktionshalle für den Flughafen von Cardiff, ein Restaurant für London Heathrow mit einer Kapazität von 1000 Gästen und eine Gepäckhalle auf dem Flughafen von Varna in Bulgarien. Die Reputation von De Boer auf dem Luftfahrtsektor wächst schnell. Das spürt auch der Direktor des Business Continuity Services, Mical De Boer. Er sagt: "Immer mehr Flughäfen erkennen die Vorteile temporärer Konstruktionen für kurze oder mittelfristige Termine. Ob es nun um öffentliche Räume, Gepäckabfertigungshallen, Stabsräume, Ausstellungsräume oder Hangars geht. Alle Bauten können schnell auf- und abgebaut werden. Außerdem können sie ganz nach Kundenwunsch zusammengestellt werden. Die temporären Bauten von De Boer finden auch im Luftfahrtsektor viele Anwendungsmöglichkeiten."

View Mobile Site
©   De Boer|Verzichtserklärung|Sitemap