P 24/25: Nakheel Dubai


Die Kunst eleganten Engineerings
Einige nennen es das achte Weltwunder: Palm Jumeirah. Das ist die erste von insgesamt
drei künstlich angelegten Inseln vor der Küste Dubais. Nachdem die Entwicklung der Palmeninsel beinah abgeschlossen ist, können die zahlreichen prächtige Villen und Apartments, die hier gebaut wurden, an die vielen Interessenten verkauft werden. Dafür baut De Boer im Auftrag von Nakheel, einem der größten Immobilien-Projektentwickler der Region, ein temporäres Verkaufsbüro am Fuß der Palm Jumeirah, mit perfekter Aussicht auf die Insel.

Einzigartigen Design von der Emperor
Palm Jumeirah hat, wie gesagt, die Form einer Palme. Mit einem langen 'Stamm' und sechzehn 'Palmblättern' umfasst sie insgesamt 72 km Küstenlinie. Nakheel, Entwickler von 'The Palm', wie die Insel liebevoll genannt wird, war auf der Suche nach einer repräsentativen temporären Unterbringung für seine Verkaufsaktivitäten bezüglich der privaten und geschäftlichen Immobilien auf der Insel. "Bei De Boer verliebten wir uns auf den ersten Blick in den Emperor", so Jacob Joby, Development Manager bei Nakheel.

"Das Sales Center soll zwei oder drei Jahre genutzt werden, bis alle Häuser und Apartments verkauft sind. Es ist für uns wichtig, dass die gesuchten Räumlichkeiten schnell auf- und abgebaut werden können. Außerdem stellten wir bestimmte Ansprüche an die Einteilung und Ästhetik des Gebäudes. So wollten wir zwei Stockwerke und einen Balkon mit Meerblick. Schlag das einmal einem beliebigen Lieferanten temporärer Bauten vor. Für De Boer stellten diese Anforderungen kein Problem dar. Außerdem ist der Emperor mit seinem einzigartigen Design und der Kombination von Teilen aus Holz, Glas und Aluminium eine unverwechselbare und passende Lösung für uns." Im Emperor wurden diverse Räume mit lebensgroßen Modellen der Einrichtung der prestigeträchtigen Villen und Apartments geschaffen.

Hingabe und Präzision
Das temporäre Verkaufsbüro ist das erste Projekt, das De Boer gemäß den extrem strengen Anforderungen der JAF ZA baute. Diese Freihandelszone auf dem Gebiet der Jebel Ali Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, wird durch die Jebel Ali Free Zone Authority (JAFZA) geleitet. Jacob Joby: "Fantastisch, mit welcher Devotion und Präzision De Boer dieses Projekt ausführt. Unglaublich, wie schnell eine vollständig funktionelle Konstruktion gebaut werden kann."

Die perfekte Zusammenarbeit zwischen De Boer und Nakheel bildet eine hervorragende Basis für weitere Projekte in dieser Region. Zum Beispiel das geplante temporäre Cruise Terminal in Port Rashid. "De Boer versteht wie kein anderer die Kunst des Engineerings, sie haben das Wissen und die Erfahrung, um trotz zahlreicher technischer Herausforderungen eine elegante und passende Raumlösung zu präsentieren. Ich bin sicher, dass in dieser Region großer Bedarf an einem Partner besteht, der über diese Qualitäten verfügt", schließt Jacob Joby

Unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten
Dubai ist eines der sieben Emirate der Vereinigten Arabischen Emirate. Außer auf die Ölreserven des Landes richtet sich Dubai vor allem auf Handel und Tourismus. Für Liebhaber von Luxusferien und Shopping ist Dubai ein echter Geheimtipp geworden. Die Anzahl luxuriöser Fünfsternehotels ist nirgendwo so groß wie hier und auch die Einkaufsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Auch auf kulinarischem Gebiet gibt es nichts zu klagen. Nahezu alle Küchen sind in großer Zahl vertreten, wobei die durchschnittliche Qualität hoch und die Preise relativ niedrig sind.

View Mobile Site
©   De Boer|Verzichtserklärung|Sitemap